Medjugorjeah


Mein Name ist Sandra, ich bin 17 Jahre und komme aus St. Agatha.

In meiner Gemeinde hat man das Glück, als 14-jähriger Ministrant/in eine Reise nach Medjugorje zum Jugendfestival geschenkt zu bekommen. Mein Leben war noch nicht sehr geprägt durch Gott, dennoch freute ich mich darauf, eine Woche von zuhause weg zu sein und etwas Neues zu erleben.  Doch was mich in Medjugorje erwartete, war noch viel schöner als ich es mir erhoffte…

 

Die Busfahrt dorthin war zwar sehr lange, aber durch die coole Truppe, in der ich schnell neue Freunde fand, ziemlich lustig.

Als wir dort ankamen, begrüßten wir zuerst die Muttergottes vor der Kirche.

Ich stieg aus dem Bus aus und hatte noch keine Ahnung was mich diese Woche erwarten wird, doch bereits in diesem Moment hatte ich ein Gefühl, das unbeschreiblich war.

Wärme, Liebe, Freiheit - ich fühlte mich einfach wohl.

Die Woche ging weiter und ich durfte jeden Tag aufs Neue erfahren, wie nahe mir die Mutter Gottes und auch Jesus sind. Ich durfte sie kennen und lieben lernen.

In dieser Woche wurde mir klar, dass ich nicht zufällig dort war, sondern die Muttergottes mich gerufen hatte und ich sicher nicht das Letzte mal dort war.

 

Zuhause änderte sich vieles für mich, ich führte ein schöneres, ein lebhafteres, ein glücklicheres Leben, ein Leben mit Gott.

Und natürlich…ich fuhr wieder nach Medjugorje!

Im nächsten Jahr fuhr ich mit gemischten Gefühlen hin, ich wusste nicht, ob mich noch mehr erwarten wird, ob das vom vorigen Jahr noch gesteigert werden kann.  Doch ich sage euch, es war noch schöner!

Ich wurde auserwählt, eine Fürbitte zu lesen. Das Gefühl dort oben zu stehen und für ca.

60 000 Jugendlichen und 500 Priester eine Fürbitte zu lesen, war unbeschreiblich.

Ich stand da und zitterte am ganzen Körper, es war wunderschön zu sehen, wie viele Jugendliche sich versammelten, um zu beten und zu feiern.

Es waren nur ca. 5 Minuten, wie ich da oben stand, las und in die Menge schaute, doch ich hatte das Gefühl, ich war Jesus noch nie so nahe wie in diesem Moment.

Das Gefühl war unbeschreiblich und blieb die ganze Woche über in meinem Herzen.

 

Ein großes Abenteuer war für mich auch, als ich gemeinsam mit meiner Freundin in der Nacht auf den Kreuzberg ging. Wir gingen gemütlich im Dunkeln hinauf und beteten einige Zeit lang beim großen Kreuz, das Gebet war stark und die Atmosphäre um uns herum war einzigartig. Wir waren eine Zeit lang ganz alleine dort oben auf dem Berg, ganz nahe der Gottesmutter und Jesus.  Wir beteten für unsere Freunde und Familien, danach schlugen wir unsere Decken auf und versuchten, uns ein wenig auszuruhen.

Als wir uns den Sonnenaufgang sahen, spürten wir wieder dieses Gefühl, erfüllt zu sein und wunschlos glücklich! Das Gefühl, Gott ganz nahe zu sein.

Danach marschierten wir wieder ganz erfüllt hinunter zu unserer Truppe.

 

Doch nicht nur die Muttergottes und Jesus wirken an diesem Ort ganz besonders, auch der Heilige Geist berührte mich tief!

Als sich unsere zwei Bustruppen trafen zu der  „Heiligen Geist Dusche“,  um den Heiligen Geist herabzurufen, war der Lobpreis sehr stark. Ich spürte den tiefen Glauben und die Kraft der andern im Herzen und wieder die Liebe Gottes. Ich ging zu einem Priester, der mir die Hände auflegte und den Heiligen Geist herabrief. Das Gefühl danach war unbeschreiblich, ich zitterte und mir kamen die Tränen, doch ich fühlte mich einfach so gut und wollt nicht wieder weg von diesem Ort.

Als mich dann eine Freundin in den Arm nahm und für mich betete, war das Gefühl überwältigend und ich dankte Gott einfach nur diesen Moment.

Ein  Highlight, das man in Medju auf keinen Fall verpassen darf, ist der Austria Lobpreis.

Es ist für mich immer wieder wunderschön zu sehen, wie viele Jugendliche  aus Österreich sich treffen, um zu tanzen und zu singen. Also das ist bestimmt besser als jede Party, denn dort geht so richtig die Post ab ;)

Und die Gemeinschaft und die Stimmung sind ein Hammer!

 

Ich könnte noch vieles sagen über Medjugorje, denn ich war mittlerweile 3 Mal dort und es werden bestimmt noch einige Jahre folgen, doch am besten ihr erlebt es selbst.

Denn wer nie hinfährt, verpasst etwas! ;)

Leute, es wird euer Leben verändern, denn dort steht ihr auf Heiligem Boden!

 

Big bless & hug

Vielleicht sieht man sich ja mal ;)

 

Eure Sandra 


 

 

zurück

 

 

ALS JUGENDGEBETSKREIS SIND WIR

TEIL DES NETZWERKS VON ÜBER 50 GEBETSGRUPPEN

DER  LORETTO GEMEINSCHAFT. 

 

 

 

 

 

Nähere Infos unter www.loretto.at